Hallo liebe MitseglerInnen und Segel-AnfängerInnen,

es geht los am Samstag, 29.04.2017, 10:00 h im Seglerheim.

Zuerst gibt es ein paar Infos zu den Motorbootstunden und dann geht es an den See, Boote aufbauen und erste Handhabungen auf dem Boot.

 

Bitte vorher nochmal die Vokabeln für

stehendes und laufendes Gut, Segel, Ausrüstung und Beschläge, Vorfahrtsregeln

sowie die Segelkommandos anschauen. Und die Knoten!!!

 

Fürs Segeln selbst:

bequeme, warme Kleidung, am besten zwiebelartig, je nach Wetterlage; Sport- oder Leinenschuhe.

 Denkt auch an Wechselkleidung und dass alles nass werden darf,was ihr mit an Bord nehmt. Also weg mit Smartphone, Tablet und sonstigem Schnickschnack.

 

Wir warten auf Euch

 

Katja, Hans-Georg und Josef

 

thumb IMG 0550 1024   

Wir verkaufen unsere „Pipoca“, einen erstaunlich geräumigen Cruiser mit Centercockpit und Radsteuerung, bekanntermaßen sehr wertig und stabil, seegängig, und dabei alles andere als langsam.

Das Schiff hat Platz für 5 Personen in 2 Kabinen und dem Salon.

Daten:

Werft:        Zaadnoordijk / NL
Baujahr:                          1991
Kategorie:          A (hohe See)
Länge ü.a.:                  9,90 m
Breite:                         3,40 m
Tiefgang:                     1,50 m
Masthöhe:                ca. 14 m
Verdrängung:      ca. 4.800 kg

 Aufteilung / Beschreibung: 
  • Vorschiff mit großer Koje für 2 Personen (2,20 m)
  • Salon mit 1,92m Stehhöhe, schöner Rundsitzgruppe,
    Salontisch kann für weitere Koje abgesenkt werden
  • Navigationsecke
  • Toilette / Waschraum mit Zugang
    zur großen Backskiste für Nasszeug      
  • Pantry mit Gasherd/-backofen, Spüle, Kühlfach
    und Kühlschrank
  • große, begehbare Achterkajüte mit großer Koje
    für 2 Personen
  • großzügiger Zugang zum Motor im Durchgang zur Achterkajüte
phoca thumb l 09 pipoca 1 

Rigg und Segel:
12 m – Mast mit 2-Salinge, Segelfläche 47 qm; Furlex-Rollvorstag; 2 x 1-Leinen Großsegel-Reff aus dem Cockpit; Groß (2 Reffs), Genua, Fock, Spi-Einrichtung; Blister mit Bergeschlauch, Spi mit Bergeschlauch, Jüteinrichtung (Mastlegevorrichtung / z.Zt. nicht montiert)

Motor:

Yanmar 30M, 27 PS, Saildrive, Zwei-Kreis-Kühlsystem

 Ausrüstung:

Log, Lot, Windanzeige (alles Autohelm bzw. Raymarine), GPS am Navigationstisch mit Tochteranzeige (Raymarine) im Cockpit, Selbststeuerung Autohelm 5000, Raymarine-Funkgerät, Trumatic, Kühlfach 12V, Kühlschrank 12/220V/Gas, Gaskasten für 2x5kg Gasflaschen, Gasherd mit Backofen, Wetterinstrumente, Anker mit 10m Kette und 50m Leine, Sprayhood und Kuchenbude.

Das Schiff liegt in Stavoren / NL und kann dort nach Vereinbarung besichtigt werden.

Kontakt:         SGBR e.V.,  Tel. 0160-99652102 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Galerie:

IMG 0537  IMG 0538  IMG 0539 
 IMG 0586 DSC01232  IMG 2256
 thumb IMG 0575 1024 DSC07043  DSCF1046 
IMG 2550  IMG 2547  IMG 2549 
IMG 2287  phoca thumb l 10 pipoca  phoca thumb l 09 pipoca 1 
     

 

Jahreshauptversammlung

Im wieder vollbesetzten Seglerheim am Aasee fand am 20.Januar traditionell unsere Jahreshauptversammlung statt, in deren Anschluss beim gemütlichen Beisammensein die diesjährige Segelsaison eröffnet wurde. Ein herzliches Dankeschön für die gute Beteiligung!!! 

Der 1. Vorsitzende Wolfgang Busshoff bedankte sich für die überragende Hilfsbereitschaft der Vereinsmitglieder bei den vielen Events und Aktivitäten des Vereins und betonte, dass ohne die große Einsatzbereitschaft der Mitglieder und auch des Vorstandes keine gute Vereinsarbeit zu leisten sei und die SGBR auch im anstehenden Jahr darauf weiter darauf angewiesen ist.


Bei seiner Zusammenfassung der Abteilungsberichte über das vergangene Jahr stachen neben den vielen geselligen Events besonders der gelungene Staffettentörn nach Schweden, als Folge dessen eine gut gefüllte Charterkasse und der als Novum in Bocholt angebotene Kurs zur Erlangung des SSS-Sport-See-Schifferscheins, von zur Zeit 9 Personen besucht, hervor.
Darüber hinaus war auch die Wiederholung der SGBR-Präsentation auf dem Klumpensonntag in Rhede mit selbst vor Ort hergestellten Reibeplätzchen (Riesendank an die fleißigen Kartoffelschälerinnen - immerhin 150 kg!!!!) und Kooperation mit dem Rheder Shanty-Chor „Die Freibeuter“ ein voller Erfolg. Das i-Tüpfelchen bildete der von Vereinsmitgliedern selbstgebaute "Wackelopti" - ein Optisimulator, der großen Anklang nicht nur bei den Kindern fand.
Nach kleiner Durststrecke im Kinder-und Jugendbereich ist dort aber eindeutig ein Aufwärtstrend mit der erfolgreichen Teilnahme dreier erst im Sommer ausgebildeter Optikids an der Klumpenregatta zu verzeichnen! (Riesendank an Günter Rieger und Josef Renzel, die die Ausbildung stellvertretend für die zur Zeit beruflich stark eingespannte Lisa Willing übernommen haben!)
Als Treffpunkt für die Kinder- und Jugendlichen konnte durch den großen Einsatz einiger Vereinsmitglieder ein Bauwagen umgebaut werden.
Auch die Regatta-Abteilung freut sich über die erfolgreichen Teilnahmen an den 3 Bocholter Stadtregatten, besonders aber der SGBR-Klumpenregatta, mit vielen Podestplätzen  (6 von 9 bei der Klumpenregatta!!!) und sogar einem Stadtmeistertitel in der Fahrtenbootklasse (Lukas Müller/Christian Terörde - alle 3 Podestplätze waren in SGBR-Hand!).

Bei den Wahlen wurden turnusgemäß Sven Goetjes als 2. Vorsitzender, Josef Renzel als Kassenwart, Mathilde Groß-Holtwick als Familienwartin, Herbert Müller als Bootswart der Vereinsjacht Pipoca und Markus Pottgießer als Regattawart einstimmig wiedergewählt, Babett Gapski löst turnusgemäß Oliver Severing als 2.Kassenprüfer ab.

Pünktlich zur Jahreshauptversammlung wurde auch diese neue Web-Seite der www.sgbr.org per Beamer-Präsentation vorgestellt, auf der alle Abteilungen, Events und Aktuelles ebenso wie der neue Charterkalender vorgestellt werden. Aus technischen Gründen folgte die Bitte an alle Vereinsmitglieder gebeten, sich dort noch einmal neu zu registrieren.
(Bitte nicht vergessen und weitersagen!!!!!!)

Darüber hinaus erfolgte eine weitere einstimmige Abstimmung über eine aus steuerlichen Gründen erforderlich gewordene Vereins-Satzungsänderung (hier bereits in der aktuellen Version!)

Eine 2. Beamer-Präsentation hatte dann erste Überlegungen und grundsätzliche Planungen zur Anschaffung einer neuen Vereinsjacht zum Thema, die aufgrund einer vergleichsweise guten finanziellen Lage und eines ausgeglichenen Vereinshaushaltes immer mehr in den Focus rückt.

Bei der Vorstellung der Termine durch die Abteilungsleiter für 2017 rückten v.a. die Wiederholung des Staffettentörns – diesmal nach Südschweden  - und die bislang gut besuchten Ausbildungskurse in den Vordergrund, in denen neben aller erforderlichen Kenntnisse v.a. der Spaß am Segeln vermittelt wird.

Darüber hinaus wird die Jüngsten- und Jugendlichen-Ausbildung weiter forciert, um den Aufwärtstrend in dem Bereich weiter zu bestätigen. Dazu startet am Samstag, 28.Januar der Optikurs mit einem gemeinsamen Bowlen zwecks Kennenlernen und es wird eine Schulkooperation mit der GESA Rhede in Form einer Segel-AG geben.

Am 11. Februar folgt die Vereins-Winterolympiade und auch die Vereinsband „Backbord-Boyz“ wird am 4.März ein weiteres Konzert in der „Glocke“ geben. Ein gemeinsames Ansegeln in Stavoren (NL) am 5-7. Mai steht ebenso wieder auf dem Zettel wie ein für den 3. Juni geplantes Outdoor-Cooking – Im Juli folgt dann ein weiterer Familientag am Aasee und das traditionelle Jollenwandern in Friesland, während der Staffettentörn in Schweden von Ende Juni bis Mitte September geht, gefolgt von einem Plattboden – und einem Kroatientörn Ende September.

Als feste Termine 2017 stehen neben einem 2. Infoabend zur Ausbildung am 5. September für die Regattasegler die Teilnahmen an den Bocholter Stadtregatten an, bei denen bei der SGBR-Klumpenregatta am 9. und 10. September als drittem Wertungslauf wie immer die Bocholter Stadtmeister im Segeln ermittelt werden. Darüber hinaus werden erstmalig seit längerem zwei Crews im Oktober am Sarres-Cup, ebenfalls in Kroatien, teilnehmen.


Die Stammtische im Seglerheim werden traditionell am letzten Donnerstag im Monat stattfinden, ebenso wie der legendäre Frauenweihnachtsstammtisch im November, der schon Kultstatus erreicht hat. Eine gemeinsame Weihnachtsfeier am 9. Dezember rundet das umfangreiche und spannende Jahresprogramm der SGBR ab.

 

20170114 131323komp

Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Absolventen des gerade beendeten Funkkurses UBI/SRC! Prüfung war am Sa., 14.01.17, im Seglerheim am Aasee
Markus Thiem, Jennifer Jost, Josef Renzel, Winfried Haves, Martin und Karin Terhorst, Astrid de Bakker, Andre Termath und Frank und Diana Tielkes  (Ausbilder: Werner Steldermann) bestanden vor drei eigens angereisten Prüfern des Prüfungs-Ausschusses Rhein-Ruhr ihre Funkprüfungen.

In Deutschland ist der Besitz einer gültigen Funklizenz für alle Freizeitkapitäne vorgeschrieben, da so gut wie alle Charteryachten ein Funkgerät an Bord haben. Wir bieten darum neben allen Segel- und Motorboot-Führerschein-Kursen bis zum SSS (Sport-See-Schifferschein) auch die Ausbildung zur Erlangung der dementsprechenden Funkzeugnisse an.
Bei der Prüfung, die insgesamt ca.3,5 Stunden dauerte, mussten die Prüflinge zunächst eine theoretische UBI(UKW-Sprechfunkzeugnis Binnenschifffahrtsfunk)-Prüfung mit 22 Fragen und die SRC-Short-Range-Certivicate-Prüfung mit 24 Fragen auf Fragebögen im Multiple-Choice-Verfahren absolvieren. Alle Teilnehmer mussten dann jeweils als Praktische Prüfung eine Dringlichkeits-oder Sicherheitsmeldung auf den Funkgeräten absetzen und aus dem Englischen schriftlich übersetzen. Dabei stellten sie sowohl den sicheren Umgang und das richtige Einstellen der Funkgeräte als auch die Beherrschung der speziellen Funksprache unter Berücksichtigung des internationalen phonetischen Alphabets und allgemein üblicher Abkürzungen und Redewendungen in der Seeschifffahrt unter Beweis.

 

Der nächste Funkkurs bei der SGBR startet wieder im September (s. "Veranstaltungen" und "Ausbildung").